Referenzen Tiergespräche

Liebe Anita,

schade, dass deine Ausbildung bei mir schon vorbei ist. Ich vermisse deine sprühende Lebensfreude und deine liebevolle, herzliche Art, ganz frisch und voller Tatendrang an die Tiere und Menschen heran zu treten.

Ich bin froh und stolz, dass du die Arbeit weiter in die Welt trägst und somit mehr Menschen die Chance gibst, die Erfahrung zu machen, ganz genau hinzuhören. Die Tiere brauchen dich und ihre Menschen auch.

Ich konnte dich frohen Mutes und besten Gewissens aus der Ausbildung entlassen und es macht mich stolz zu sehen, wie du deinen Weg gehst.

Verlier nie den Mut und deine fröhliche Art. Ich wünsche dir viele Tiere und Menschen, die den Weg zu dir finden. Wir bleiben in Kontakt.

Alles Liebe,
Catherin Seib
 


 
Liebe Anita,
Ich möchte mich vielmals bei dir für deine vergangenen, und auch kommenden Tierkommunikationen bedanken!
Anfangs dachte ich mir „schauen wir, ob an so einer Kommunikation was dran ist“. Wie vermutlich jeder andere, war auch ich sehr skeptisch. Denn wie sollte das denn bitte funktionieren, dass du aus Stuttgart über einige hundert Kilometer Entfernung weg mit meinen Pferd(en) kommunizierst?
Nach einer ausführlichen Erklärung von dir, wie sowas abläuft, dachte ich mir: ausprobieren kann ich es ja mal, und wenn es nicht klappt, dann weiß ich es wenigstens. 😉

Wir haben damals vor einigen Jahren eine Kommunikation mit meinem Eldfari ausgemacht. Du solltest einfach mal fragen wie es ihm geht, ob alles passt, ein paar oberflächliche Fragen fragen, und wenn etwas ist, gerne darauf eingehen.

Einige Tage später hat es mich gleichzeitig vom Stuhl geschmissen und ich war nicht nur den Tränen nahe, sondern in Tränen ausgebrochen. Denn wie war das möglich?

Ich war blauäugig, dachte, dass es meinem Pferd super geht, und alles ganz gut passt, und du schriebst mir – eine halbe Stunde, nachdem mir meine Pferdephysio sagte, dass mein Sattel eine Katastrophe war, und er meinem Pferd wirkliche Schmerzen zufügte – dass Eldfari der Sattel gar nicht gefiel. Er hatte im Lendenwirbel-Bereich immer Schmerzen und er findet es viel schöner, einfach nur ohne Sattel geritten zu werden. Was ihm sonst noch für Alternativen zusagten, konnte er mir nicht berichten, da er ja nichts anderes kannte.

Eine Tatsache, die mir einerseits mal den Boden unter den Füßen weg riss, andererseits aber auch klipp und klar zeigte, dass an der Tierkommunikation was dran sein muss!

Mittlerweile hatte ich bei dir schon die ein oder andere Kommunikation. Ich hatte große Probleme mit meinem zweiten Pferd, den ich von Island importierte. Er lebte sich unglaublich schwer ein und war auch herdentechnisch etwas neben der Spur.
Es waren bei jeder der Kommunikationen immer wieder Sachen dabei, die du einerseits nicht wissen konntest, und andererseits auch Dinge, auf die ich nicht dachte, die aber schlussendlich immer wieder zur Besserung der jeweiligen Probleme beitrugen.

Klar waren auch immer mal wieder Sachen dabei, mit denen ich anfangs nichts anfangen konnte, sich mir aber teilweise auch nach Monaten erst erschlossen haben, was damit gemeint war.

Die vorletzte Kommunikation, die du mit meinen beiden Pferden und einer dritten Stute geführt hast, war, dass wir umziehen werden in einen anderen Stall, und die drei Pferde dann zusammen stehen werden.
Ich war mehr als gespannt ob diese Kommunikation etwas gebracht hatte, und ob die Pferde viele Rangkämpfe haben werden.
Alle drei Pferde stiegen unglaublich brav in den Hänger, stiegen am Hof aus, begrüßten sich, und es gab nur ein kurzes Quietschen, dann war die Aufregung vorbei, und die Pferde haben seither kein einziges Mal gestritten.

Die letzte Kommunikation ging darüber, dass wir gerne mit meinen zwei Pferden auf ein Turnier fahren würden. Eldfari, mein erstes Pferd, ist auf Turnieren oft unglaublich blöd. Er steigt nicht in den Hänger, regt sich in der Box auf, ist mega verspannt und hat einfach keinen Spaß an der Sache. Er sagte bei der Kommunikation zu dir: ach, da freu ich mich schon drauf!
Wir waren erstaunt über die Aussage und sehr gespannt, wie es werden wird.
Auch Taktur war „verständigt“ worden, und zu dem dritten Pferd in unserer Herde hast du gesprochen, dass sie die paar Tage alleine, aber natürlich mit Anschluss an die anderen Pferde im Stall, bleiben muss.

Das Turnier verlief fabelhaft! Meine beiden Pferde waren am Turnier gechillt, brav und voll konzentriert. Sie sind beide in den Hänger eingestiegen, als würden sie den ganzen Tag nichts anderes machen.
Die Stute, die zu Hause blieb, war auch sehr brav und hat keine Anstalten gemacht, dass sie die anderen großartig vermisste.

Man kann zu vielen Sachen, die bei einer Tierkommunikation heraus kommen, sagen, dass man sich was dazu reimt, dass das jeder sagen könnte, der das Pferd ein bisschen kennt, und und und, aber manche Sachen – wie die Sache mit dem Sattel – kann man einfach nicht „erraten“.

Für mich ist jede Kommunikation bisher bei dir hilfreich gewesen. Ich konnte immer Sachen heraus hören, die zur Verbesserung der Situation beigetragen haben.

Ich finde es toll, dass es Leute wie dich gibt, die so etwas machen und das noch dazu so gut!

Vielen Dank Anita!

Eva
 


 
Ich hatte schon von Tierkommunikation gehört, tat mich aber schwer zu glauben, dass das funktionieren kann, nur mit Bild, ohne direkten physischen Kontakt, und vor allem, da man nicht weiss, WIE es funktioniert. Dann habe ich von einem Kollegen von Anita erfahren, und er hat ihre Fähigkeiten und ihr Talent für die Tierkommunikation so toll beschrieben, dass ich es einfach mal ausprobieren wollte, vor allem da ich Schwierigkeiten hatte abzuschätzen, wie schlecht es meiner 14-jährigen Schäferhündin Rena zur Zeit ging. Es hat mich total umgehauen! Zum einen war Rena selbst völlig angetan, dass jemand so mit ihr kommuniziert, und ihre Antworten auf meine Fragen und ihre Wünsche für Veränderungen haben viele Aspekte enthalten,von denen ausser Rena und unsere Familie niemand wissen konnte. Ich habe direkt Dinge daheim verändert und bin auf ihre Bedürfnisse noch besser eingegangen, und ich spüre, wie sie dafür dankbar ist, rein durch ihre Blicke. Unsere Beziehung hat sich dadurch nachhaltig und auch dauerhaft verändert, da auch sie auf meine Wünsche einging. Wir sind uns viel näher und verstehen einander besser, in beide Richtungen. Ich wünschte, ich hätte diese Art der Kommunikation schon viel früher ausprobiert, das hätte unser Zusammenleben, vor allem am Anfang, als sie zu uns kam, sicher sehr vereinfacht und uns noch enger verbunden. Schade, dass ich nicht selber mit Rena so kommunizieren kann, aber vielleicht versuche ich bald, das auch mal zu lernen. Rundum war die Tierkommunikation und auch der nette und warmherzige Kontakt mit Anita eine tolle Erfahrung.

Beate H. mit Rena

 


 

Liebe Anita,

durch deine tolle Arbeit hast du Hetja’s und meine Welt total verändert.

Als Hetja vor ca. 1 Jahr zu mir kam, war sie sehr distanziert und ich kam nicht so recht an sie ran. Durch das Gespräch konnte ich Hetja einen großen Wunsch erfüllen und hab ihr die Hufeisen runter machen lassen damit sie ihre Beine besser spüren kann. Im Gegenzug ist sie auf mich zugegangen und hat sich auf mich als Besitzerin eingelassen. Unser Vertrauen wächst von Tag zu Tag weiter und wir sind mittlerweile ein tolles Team!

Nochmal ein großes DANKE an dich Anita, du hast eine tolle warmherzige Art. Ich bin mir sicher die Tiere mögen dich, die Menschen ja sowieso 🙂

Sandra und Hetja

 


 

Liebe Anita,
ich möchte dir ganz herzlich danken für die Gespräche, die du mit meinen Pferden geführt hast. Ich hatte schon früher Kontakt mit Tierkommunikation und seither hat sich mein Verhältnis zu meinen Tieren nochmal geändert, ist noch inniger und vertrauter geworden. Durch die Gespräche der Tierkommunikation lernt man, sich mehr auf das eigene Bauchgefühl zu verlassen und die Tiere vermehrt als eigenständige Persönlichkeiten zu respektieren. Durch deine lebhafte und einfühlsame Art gelingt es dir, das Wesen des Tieres genau zu erfassen und sehr lebendig zu schildern – ich konnte meine kleine Heilla förmlich mit dir reden sehen und deine Beschreibungen haben immer perfekt zu meiner eigenen Einschätzung gepasst. Ganz besonders danken möchte ich dir für deinen Hinweis, dass Berta-Björk Schmerzen in der Schulter hätte. Ich habe im Anschluss an das Gespräch mit dir eine Physiotherapeutin geholt, die eine Fehlbelastung der Schulter diagnostizierte und Berta-Björk so helfen konnte!

Julia mit Hetja, Berta-Björk und Heilla

 


 

Wir können dir gar nicht genug dafür danken, wie du unserem kleinen Dagfari geholfen hast. Wir haben durch eine Freundin von dir gehört und diese Idee ist uns beiden, mir und meiner Tochter, nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Wir wussten aber noch nicht, wie gut es wirklich funktioniert! Es ist faszinierend, wie ein Mensch mit einem Tier kommunizieren kann. Du hast ihm und auch uns so sehr geholfen. Wir wussten nicht, warum er Schmerzen hatte bzw welche. Dank dir, haben wir ein Blutbild machen lassen und jetzt geht es ihm schon wieder viel besser. Ohne dich wäre das alles nicht geschehen und wir sind dir wirklich unendlich dankbar dafür!!

Liebe Grüße Dagfari, Yvette und Elisabeth

 


 

Liebe Anita,
…vielen Dank für das sehr ,sehr treffende Gespräch mit meiner Stute  Ich spreche selbst oft mit ihr und neige auch immer mal wieder dazu, mir in meiner Wahrnehmung nicht zu trauen! Umso faszinierender und bestätigend dafür, dass wir wirklich miteinander kommunizieren können, ist es ! Und dass sie dir die gleichen Dinge gesagt hat, die sie mir auch gesagt hat, wie wunderbar!
Nein, all das ist KEIN Quatsch, Blödsinn, Zufall, Einbildung ,etc.!
Liebe Grüße Christine

 


 

Liebe Anita,
also ich war am Anfang, als mir von dir erzählt wurde, echt skeptisch…. Wie soll das denn gehen?… dachte ich mir …
Dann erzählten mir ja zwei Mitreiterinnen von Dir und zwar so überzeugend, dass ich nicht anders konnte als mit Dir Kontakt aufzunehmen. Und siehe da: Meine Erwartungen wurden übertroffen. Ich war total überwältigt von der Kommunikation zwischen meinem Pferd und Dir.
Ich möchte sagen, dass es uns beiden sehr geholfen hat. Ich versuche derzeit alle möglichen Wünsche von ihm umzusetzen, was in den meisten Fällen auch schon geschehen ist. Z.B. reite ich mein Pferd jetzt auf dessen Wunsch gebisslos und er ist noch entspannter als vorher. Auch schmuse ich Ihn nicht mehr tot…..lach…. Er kommt jetzt auch nicht mehr so grob zum Schmusen sondern ganz sanft und auch ohne zu zwicken.
Alles in allem bin ich jetzt schon sehr glücklich. Aber der versprochene Bericht in ca.3 Wochen wird auch noch folgen 🙂
Vielen lieben Dank, Anita, für das tolle Erlebnis und die dadurch entstandene Unterstützung bzw. das verbesserte Zusammensein mit meinem Pferd.
Herzliche Grüße Beate Zwerger

 


 

Hallo Anita ,  bei uns War am Samstag die Chiropraktikerin da. Sie wollte natürlich wissen was dem Soti und dem Dagi fehlt und ich hab ihr gesagt was uns die zwei gesagt haben und genau die Sachen haben bei den zwei nicht gepasst. Die Chiropraktikerin war sehr beeindruckt das du uns das so genau sagen hast können , weil sie schon mit einigen Kommunikatoren zu tun gehabt hat und anscheinend alle Pfuscher waren. Sie wollte auch gleich wissen wie deine Homepage heißt was ich ihr natürlich sofort gesagt habe. Fazit wieder einmal ein Beweis deiner Guten Arbeit.  Wir haben dadurch auch das heftige Herzklopfen vom Sóti behandeln können und die Problematik des Sattels beim Dagi genau anschauen können.
Danke und ganz liebe Grüße,
Elisabeth

 


 

Guten Morgen,
ich danke Ihnen herzlich für das Gespräch und das schnelle Protokoll.
Ich muss zugeben, dass ich zwar an „solche Dinge“ glaube, aber skeptisch war…auch wenn einige Sachen geraten sein könnten oder anhand des Bildes klar ersichtlich sind muss ich sagen dass ich Speedy definitiv in einigen Punkten wiedererkenne, die Sie hätten definitiv nicht wissen können! Ich bin wirklich fasziniert!!!
Ich danke Ihnen von Herzen und werde sicherlich wieder auf Sie zurückkommen und Sie weiterempfehlen!
Danke auch für das kurze Telefongespräch gestern Abend, Sie haben eine extrem nette und positive Art und sind sehr sympathisch!
Liebe Grüsse Janine

 


 

In letzter Zeit war sehr viel los bei mir/uns (privat)… Ich hatte demnach auch wenig Zeit für mein Pferd. Naja, Zeit ja eigentlich schon, aber ich hatte den Kopf währenddessen oft schon bei der nächsten Aufgabe, beim nächsten Termin. So entschied ich mich eine TiKo mit ihm reden zu lassen. Meine Wahl fiel auf Anita Scheffczyk. Ich ließ einfach mein Gefühl entscheiden. Und das war das beste, was ich machen konnte. Schon in den vorhergegangen Emails von ihr (vor dem Gespräch) versprühte sie meines Empfindens nach viel positive Energie, dich mich förmlich umhüllte. Und nun zum Gespräch: Was soll ich sagen? Hmmmmmmmmm………sie traf den Nagel auf den Kopf! Nicht einmal, nein- zweimal, dreimal, einfach alles passt! Alles ist so wahr, wird langsam klarer, logischer.

Bob erzählte ihr von einer „spezifischen“ Sache, bei der ich mich schon ewig probiere, einzulesen bzw. zu lernen, gewisse Zusammenhänge zu kapieren- da es mir auch wichtig ist. Er erzählte, wo es bei ihm zieht und zuppelt, wie er sich fühlt, was er sich wünscht. Auch in der direkten Verbindung zu mir, verstand ich ihn um einiges besser nach dem Gespräch.

Jeden Morgen wenn ich aufwache, wird mir mehr klarer. Es ist wie eine unsichtbare Hülle, die um Bob und mir ist. Es hat sich nach diesen „paar Tagen“ schon so viel verändert- wirklich unglaublich! Automatisch achte ich vermehrt auf seine „Wünsche“, bin konzentrierter- einfach intensiver mit ihm. Es sind nicht mehr „Diana und Bob“, nein, wir sind jetzt „WIR“.

Liebe Anita, nochmals vielen, vielen, lieben Dank….Wenn ich grad könnte, ich würd dich vor Freude drücken. Ich schick dir ganz viel Sonnenschein! Es ist so unglaublich, wie wir uns schon in diesen Tagen verändert haben- was wir erreichten. Das Gespräch mit dir schweißte uns „fester“ zusammen! Wir können jetzt alles schaffen.
Diana mit Bob


 

Liebe Anita,

spannend war, dass sich Toscas Verhalten direkt verändert hat. Nachdem wir das Gespräch beendet hatten fing sie wieder mit ihrem Tick an. Ich hab sie dann hingelegt und ausgestrichen, so wie ich es gesehen habe, als Du es mir erzählt hast. Und es war total rührend, denn sie hat mich angeschaut, als ob sie es nicht glauben kann, dass das jetzt wirklich passiert. Sie konnte dann gleich entspannen und hat immer so wohlig gebrummelt. Auch beim Spaziergang oder auch sonst war sie viel mehr in Verbindung und hat mir Mittags gesagt, dass sie jetzt raus muss. Beim Spaziergang war der Teil, den wir auf dem Weg gelaufen sind sogar mit durchhängender Leine. Und von den Leuten, die wir sonst immer treffen, haben alle bemerkt, dass sie so ruhig ist und sich ja jetzt so richtig was tut und da wusste ja niemand davon. Und das nur nach einem Gespräch…

Und ergänzend kann ich sagen, dass sie jetzt mit Sammy spielt – halt in der Wohnung und sich dadurch ihr Verhältnis sich schon verbessert hat. Sammy ist nicht mehr so eifersüchtig. Heute haben sie das Krokodilspiel gespielt und das war fast schon wie kraulen und schmusen. Und auch draußen interessiert sie sich mehr für ihn und die anderen Hunde, die sie jetzt schon öfters gesehen hat. Und wenn ich sie massiere ist sie so glücklich, vorher wollte sie gar nicht mit meinem Mann spazieren gehen weil nach der Massage alles so herrlich entspannt war.

Ich hab dich ja schon empfohlen bevor wir die Sitzung gemacht haben, weil ich wusste, dass du das richtig gut kannst, jetzt würde ich wirklich jeden, der ein Thema mit seinem Tier hat zu Dir schicken!!! 🙂

Herzliche Grüße,
Claudia mit Tosca